News 2019

Schulung Orientierung

2019-10-07

Am 07. Oktober 2019 hatten wir, die SAR-K9 Rettungshunde VORARLBERG, einen Schulungsabend im Bereich Orientierung. Als Referent konnten wir Andreas Amann gewinnen. Andreas Amann ist bei der Bundespolizei Mitglied der Alpinen Einsatzgruppe und u.a. Flugretter. 

Neben den elf Mitgliedern der SAR-K9 Rettungshunde VORARLBERG waren auch sechs weitere Freunde und Kollegen aus einer deutschen Rettungshundeorganisation anwesend. Auf dem Unterrichtsplan standen drei Themenschwerpunkte:

- Laufen nach Richtung
- Bestimmung des eigenen Standorts
- Punktbestimmung

Alle diese Themenblöcke konnten mit Hilfe von Bussole, Karte und Planzeiger erledigt werden. Für alle Teilnehmer war es eine gelungene Auffrischung und alle Teilnehmer konnten etwas mitnehmen.
 

Wir möchten uns herzlich bei Herrn Andreas Amann für die Zeit und die guten und sehr praxisnahen Erklärungen bedanken.

 


 

Rettungshunde Trümmertraining auf hohem Niveau

2019-09-29

Das professionell angelegte Trümmertrainingsareal der Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr München-Hochbrück ist zweifellos ein sehr besonderes Übungsgelände. Das Angebot der Versteckmöglichkeiten ist überaus vielfältig. Tiefverstecke, Hochverstecke, unterirdische enge Verrohrungen, Hohlräume unter Bauschutt uvm.  Jeder erdenkliche Schwierigkeitsgrad in Bezug auf die Versteckmöglichkeiten und die Untergründe findet man auf diesem Areal. Besonderes Highlight bei dieser Trainingsvariante sind eingebrachte Personen, die für die Hunde nicht sichtbar und erreichbar sind. Dabei ist die Stelle mit dem besten Geruchsaustritt von den Hunden anzuzeigen. Die sich ständig verändernden Luftströmungen spielen dabei eine große Rolle.

Ein großes Dankeschön an die FF Hochbrück für die kameradschaftliche Unterstützung.

     

 


 

Aktionsreiches Suchtraining bei der FF Lustenau

2019-09-25

Unser Zusatztraining in dieser Woche hatte sehr viele Actionelemente: Drehleiter, Schlauchturm, Mannschafts- und Lagerräume mit den unterschiedlichsten Gerüchen, Fremdhelfer der Jugendfeuerwehr usw.  Die Kameraden der FF Lustenau boten uns eine einsatznahe Umgebungssituation für unser Suchtraining. Dabei wurde das Hundeführerteam mit jeweils einem Disponenten mittels Drehleiter in den 2. Stock des Schlauchturmes gefahren. Von dort ging es 3 Stockwerke über eine steile Gitterstiege in den Keller des Gebäudes, wo nach einer kurzen Lageerkundung 3 Versteckpersonen aufzuspüren waren.

Für unsere beiden jüngeren Hundeführerteams war das Szenario besonders aufregend, weil sie zum ersten Mal eine solche Übung mit Drehleiter absolvierten. Aber auch für die erfahrenen Hundeteams war Spannung dabei. Es ist überaus wichtig, immer wieder die Hunde an unterschiedliche Einsatzumgebungen wie Lärm und Betrieb der Einsatzgerätschaften, Höhe, Übergeben an andere Personen usw zu gewöhnen. Alle Teams haben hochmotiviert das Übungsziel erreicht.

Ein großes Dankeschön an die FF Lustenau für die tolle Gastfreundschaft und das spektakuläre Training.

 

 
 
 
 
 

 
 
Referententätigkeit unseres Obmannes Friedrich Gruber beim Kongress des
Fachdienstes Rettungshundewesen im Katastrophenschutz in Künzelsau /
Baden-Württemberg

 

2019-09-21 u 22

Die Hochschule Heilbronn richtete am 21. und 22.09.2019 eine Konferenz für die Hundeführer aller nationalen Hilfsorganisationen zum Thema Rettungshunde im Katastrophenschutz in Künzelsau / Baden-Württemberg / D aus. Ziel der Konferenz ist es, sowohl in der Ausbildung von Rettungshunden als auch in der Einsatztaktik der Vermisstensuche einen Erfahrungsaustausch zu generieren. Seitens der Hochschule Heilbronn wurde unser Obmann Friedrich Gruber zu dieser Konferenz als Referent zum Thema „Rettungshund – Training vom Anfänger bis zu Profi“ und "ID-Tracking" eingeladen.

  


 

Schulung "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit"

2019-09-19

Öffentlichkeitsarbeit ist die Gestaltung der öffentlichen Kommunikation einer Institution. Auch wir wollen unsere Arbeit für jedermann transparent machen. Über das entsprechende Verhalten im Kontakt mit Medien sowie diesbezüglich relevanten Themen sprach Obmann Friedrich Gruber. Auch die eigene Wirkung auf das Gegenüber und allgemeine Kommunikationsstrategien wurden thematisiert. 


 

ID-Tracking Intensiv-Workshop (Modul 3) bei Wi:Me:Ti: mit Ilkka Hormila

2019-09-04

In der Zeit von 04. bis 08. September fand das 3. Modul der mehrteiligen Ausbildungsreihe ID-Tracking statt. Unsere SAR K9 Hundeführerinnen Nadine Egger mit Hund Mara und Birgit Erlach mit Hund Maylo nahmen aktiv daran teil.  Am Freitag hatten die Teilnehmer einen Trainingsbericht abzugeben über den Trainingsverlauf seit dem letzten Modul. Der Rest des Seminars bestand dann hauptsächlich aus Praxisarbeit (einen Gegenstand in der Stadt zu suchen / Start, Übergänge, die Spur ab einem Auto aufzunehmen usw). Trotz des eher regnerischen  Wetters waren die Leistungen der Hundeteams hervorragend. SeminarteilnehmerInnen ohne Hund sind die weiteren SAR K9 Mitglieder Fritz Gruber, Andrea Lux und Heidi Kaufmann.

 

 


 

Pressearbeit

2019-08-23

Das Dornbirner Gemeindeblatt ist das Stadtmagazin Dornbirns und erscheint wöchentlich in einer Auflage von rund 9000 Stück. In der Ausgabe vom 23. August 2019 wurde unser Verein vorgestellt und über die Einsatzübung im Trümmertrainingsgelände der Feuerwehr München-Hochbrück berichtet.


  

Dankeschön-Feier

2019-08-23

Wir, die Mitglieder des Vereines SEARCH AND RESCUE K9 Rettungshunde VORARLBERG, haben uns sehr hohe Ziele gesteckt, um für den Ernstfall mit unseren Hunden gerüstet zu sein und Menschen in Not helfen zu können. Neben unserem eigenen Engagement sind wir dabei aber täglich auf die Unterstützung von sehr vielen Menschen angewiesen, die es uns erst ermöglichen diese Ziele zu erreichen. 

Heute wollen wir mit einer Einladung zu einer Grillfeier und einer kleinen Präsentation über das Können unserer Hunde DANKE SAGEN an:

Familienmitglieder, Grundstücksbesitzer, Jäger, Berechtigte, Förderer und Freunde für eure wertvolle Unterstützung. Ihr helft uns mit eurer Mitarbeit, schenkt uns Zeit, stellt uns Trainingsgebiete und Räumlichkeiten zur Verfügung oder unterstützt uns mit finanziellen Zuwendungen.

Vielen Dank dafür dass ihr Teil unseres Projekts seid!!


 

Vereins-Hochzeit

2019-07-13

Am 13.07.2019 haben Hundeführerin der SAR-K9 RH VORARLBERG Anna Gattinger und Hundeführer der SAR-K9 RH VORARLBERG Gerald Zeiner "Ja" gesagt. Zu eurer Hochzeit wünschen wir euch alles Glück der Welt!

 

 


 

Internationales ID-Tracking-Treffen im Naturpark Südschwarzwald

 
2019-07-12 bis 14
 

Personenspürhundeteams der REDOG (Schweizerischer Verein für Such- und Rettungshunde) und des BRH (Bundesverband Rettungshunde e. V. Deutschland) haben zu einem internationalen ID-Tracking-Treffen in den Schwarzwald eingeladen. Die SAR-K9 RH VORARLBERG ID-Tracking-Teams Birgit Erlach mit Maylo und Andrea Lux mit Shiwani sind dieser Einladung gerne gefolgt. Der Outdoor-Trainingszyklus erstreckte sich über drei Tage. Die auszuarbeitenden Trails führten sowohl durch Ortszentren, wie auch durchs freie unverbaute Gelände. Die Teams zeigten vollen Einsatz und konnten auf den anspruchsvollen Trails ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Dieser Intensiv-Workshop ist ein tolles Beispiel dafür, dass Rettungshundeteams aus unterschiedlichen Organisationen ein gemeinsames Ziel vor Augen haben: Hunde auszubilden, um Menschenleben zu retten.

 


 

20-Jahr-Feier KRISEN INTERVENTIONS TEAM VORARLBERG

 
2019-06-28
 

Die Aufgabe und das Ziel von KIT (Krisenintervention & Notfallseelsorge Vorarlberg) ist es, Menschen in akuten Krisensituationen zu begleiten und zu unterstützen. Unser Obmann Friedrich Gruber ist als Gründungsmitglied des KIT zur Feier anlässlich des 20-jährigen Jubiläums eingeladen. Weitere Gäste aus der Politik, von Rettungs- und Blaulichtorganisationen und dem öffentlichen Leben nehmen an dieser Feier teil. Eine wertvolle Gelegenheit, neben dem gesellschaftlichen Aspekt auch unseren noch jungen Verein SEARCH AND RESCUE K9 Rettungshunde VORARLBERG vorzustellen. 

 


 

Kiddy-Workshop "Keine Angst vor'm großen Hund" und Vorstellung 
der SEARCH AND RESCUE K9 Rettungshunde VORARLBERG
 
2019-06-25
 

Heute hatten wir Besuch von der Mittelschule Lauterach, Klasse 3b. 17 Schüler/innen und 2 Lehrpersonen folgten mit großem Interesse der Vorstellung unseres Vereines. Weiters lernten sie das richtige Verhalten im Umgang mit Hunden. Mit Begeisterung wurde die Vorführung der Rettungshundeteams verfolgt. Das Highlight des Nachmittages war die Suche. Die Schüler/innen durften sich von unseren Rettungshunden finden lassen. Anschließend zeigten unsere Hundeführer/innen Heidi Kaufmann, Birgit Erlach, Corina Burtscher, Marcel Kipperer, Andrea Lux und Fritz Gruber mit ihren Hunden einzelne Übungen aus der Unterordnung vor.

 

 
  • 1
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 2
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 3
  • 30
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Simple Image Gallery Extended


 

Prüfung

2019-06-15

Hundeführerin Andrea Lux der SAR-K9 RH VORARLBERG stellte sich am 15.06.2019 mit ihrem Hund Shiwani der IBGH-1 Prüfung und meisterte diese erfolgreich. Die Prüfung wurde von Leistungsrichter Wilhelm Märker des VHV abgenommen.

 


  

Vereins-Hochzeit

2019-06-14

Am 14.06.2019 gaben sich Hundeführerin der SAR-K9 RH VORARLBERG Nadine Egger und Einsatzleiter der SAR-K9 RH VORARLBERG Thomas Gurtner das Ja-Wort. Wir wünschen den Beiden das Allerbeste auf ihrem gemeinsamen Lebensweg.

  


 

2tägige Landeseinsatzübung bei der Rettungshundestaffel der Freiwilligen Feuerwehr

D - Hochbrück / München

2019-05-24 und 25

Unsere erste diesjährige Landeseinsatzübung haben wir bei unseren Rettungshundekollegen der Freiwilligen Feuerwehr München-Hochbrück abgehalten. Vor Ort haben wir wieder ein überaus weitläufiges und professionelles, in mühevoller Detailarbeit angelegtes Trümmertrainingsgelände vorgefunden, das bei jedem Besuch um einige Facetten reicher ist. Von Trümmerkegeln, Unfallautos, Erdbunkern bis hin zu einem Trümmerdorf reicht das Versteck-Angebot.

Die Kollegen der Feuerwehr Hochbrück hatten für uns ein anspruchsvolles 2tages-Programm ausgearbeitet.

U.a. musste eine aufgelassene, mit Wildwuchs dicht bewachsene ehemalige Schrebergartenanlage abgesucht werden.

Eine Trümmerstation musste mittels Drehleiter erreicht werden, wobei das Suchteam nur über den Balkon im ersten Stock eines lt Übungsannahme einsturzgefährdeten Hauses zur Schadensstelle gelangte.

Darüber hinaus stand uns weiters ein riesiges Betriebsareal eines Kies-/Betonwerkes inklusive Firmenanlagen und realitätsnahem Trümmerbereich zur Verfügung, wo das unmittelbare Suchgebiet wegen angenommener Explosionsgefahr vom Hundeführer und seinem Teamleiter nicht betreten werden durfte. Der Rettungshund war somit suchtaktisch auf sich alleine gestellt und musste die Absuche des weitläufigen Suchgebietes eigenständig bewältigen. 

Für einige Hunde war dies Neuland, für andere eine große Herausforderung, die sie aber allesamt hervorragend gemeistert haben. Alle Teams waren hochmotiviert bei der Arbeit. Auch der fachliche Austausch mit den Rettungshundekollegen der Feuerwehr Hochbrück war wieder sehr sehr lehrreich und spannend. Für alle Beteiligten war es ein überaus erfolgreiches Wochenende

Nochmals recht herzlichen Dank an die Feuerwehr Hochbrück und die Feuerwehr Aschheim.

 

  • Geeon
  • Geeon_Kegel
  • HP_Fl1
  • HP_Fl2
  • HP_Haus1
  • HP_Haus2
  • HP_Haus3
  • HP_Haus4
  • HP_Haus5
  • HP_Haus6
  • HP_Haus7
  • HP_Haus8
  • HP_Hochb10
  • HP_Hochb11
  • HP_Hochb12
  • HP_Hochb13
  • HP_Hochb14
  • HP_Hochb15
  • HP_Hochb16
  • HP_Hochb17
  • HP_Hochb18
  • HP_Hochb19
  • HP_Hochb2
  • HP_Hochb20
  • HP_Hochb22
  • HP_Hochb23
  • HP_Hochb24
  • HP_Hochb25